Konzert in Jüchen: „007“ empfängt „Sounds of Anatolia“

In der Zeit vom 21. bis 23. Juni besucht der türkische Schulchor „Sounds of Anatolia“ mit Orchester die Realschule Jüchen. Hierbei handelt es sich um Schülerinnen und Schüler der Oberstufe aus der türkischen Millionenstadt Konya mit der Schwerpunktausrichtung Kunst und Musik.

Im Vorfeld des gemeinsamen Konzerts mit dem Projekt „007“ findet am 21. Juni ab 18 Uhr ein Türkisch-Deutscher Abend in der Realschule statt. Hier können auch die beiden EM-Spiele von Deutschland und der Türkei beim gemeinsamen Public Viewing verfolgt werden. Für Mittwochmorgen ist um 10 Uhr der offizielle Empfang im Forum der Real- und Sekundarschule geplant. Den ersten Kontakt hatten die beiden Chöre im vergangenen Jahr beim Venezia Music Festival 2015 geknüpft, an dem beide teilgenommen haben. Daraus entstand die Idee eines gemeinsamen Projektes, welches nun in Jüchen verwirklicht wird. Sounds of Anatolia ist eine Gruppe junger Sänger und Musiker, die Werke aus der türkischen Musik, begleitet von landestypischen Instrumenten, vorträgt. Der Kammer- und Popchor „007“ aus Jüchen ist eine Chorgemeinschaft aus Schülern und Lehrern der Real- und Sekundarschule Jüchen, ergänzt durch erfahrene Chorsänger. Ihr Repertoire reicht von Klassik bis Pop.

Harald Zillikens, der auch die Schirmherrschaft übernommen hat, findet den Besuch spannend: „Ich freue mich auf die Darbietungen der jungen Musikerinnen und Musiker und die orientalische Musik“, so der Jüchener Bürgermeister. Der Eintritt zu diesem sicherlich außergewöhnlichen Konzert im Forum der Real/Sekundarschule ist frei. Über eine freiwillige Spende zugunsten des Chores aus Konya, würden sich die jedoch Künstler freuen. Weitere Informationen sind unter: www.projekt-007.de erhältlich.

Kommentare sind geschlossen.