Knapp 2.000 Fahranfänger starteten mit 17 Jahren

Autofahren mit 17 Jahren – das ist seit 2005 in Nordrhein-Westfalen möglich. Während die Nachfrage nach dem so genannten „Begleiteten Fahren ab 17“ im Rhein-Kreis Neuss mit 258 Führerscheinanträgen im Jahr 2005 noch gering war, nutzten 2010 bereits 650 junge Fahrer dieses Angebot. 

Im vergangenen Jahr stellten 1 961 Jugendliche einen Antrag auf Begleitetes Fahren – immerhin fast die Hälfte der Pkw-Fahranfänger. Insgesamt 4 148 Ersterteilungsanträge gingen 2016 bei der Führerscheinstelle im Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss ein, davon rund 4.000 für den Pkw-Führerschein Klasse B. Amtsleiter Klaus Schirm begrüßt, dass sich immer mehr Jugendliche für das Begleitete Fahren entscheiden: „Junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren sind an einem Fünftel aller Unfälle mit Personenschaden beteiligt und acht Mal häufiger in einen Unfall verwickelt als erfahrene Pkw-Lenker“, sagt Schirm. „Mit einer Begleitperson neben sich können Fahranfänger unter Aufsicht Fahrpraxis sammeln und so sicherer werden.“ Begleiten dürfen nur über 30-Jährige, die seit fünf Jahren den Führerschein besitzen und nicht mehr als einen Punkt im Verkehrszentralregister in Flensburg haben.
Insgesamt über 20.000 Fahrerlaubnisvorgänge, davon 7.000 Anträge auf Erteilung einer Fahrerlaubnis haben die 13 Mitarbeiter in der Führerscheinstelle im vergangenen Jahr bearbeitet, berichtet Teamleiterin Barbara Edelhagen. Sie kümmern sich außerdem um Eignungs-Überprüfungen wegen Punkten, Alkohol, Drogen oder gesundheitlicher Einschränkungen.
Die Führerscheinstelle ist nicht nur Anlaufstelle für Fahranfänger. Hier werden auch alle Anträge auf Umtausch der alten grauen oder rosa Führerscheine gegen EU-Führerscheine bearbeitet. Wer noch mit einem alten Führerschein unterwegs ist und eine Reise ins Ausland plant, sollte gegebenenfalls daran denken, seinen Führerschein umzutauschen. Wenn der Führerschein noch in Ordnung und gut lesbar ist, wird er in der Regel in den EU-Mitgliedsstaaten anerkannt. Die Ausstellung des neuen EU-Ausweises dauert meist mehrere Wochen.

Mit Online-Terminreservierung Zeit sparen 
Neu ist seit 1. Dezember 2016 die Terminreservierung im Internet bei der Abgabe von Führerscheinanträgen. Bisher haben 50 Kunden von diesem neuen Online-Angebot profitiert. Bewährt hat sich diese Form der Terminreservierung bereits seit Jahren bei der Kraftfahrzeugzulassung im Straßenverkehrsamt.
Alle Fragen rund um die Angebote der Führerscheinstelle des Straßenverkehrsamtes werden auf der Internetseite www.rhein-kreis-neuss.de/fs beantwortet. Informationen zu allen Abteilungen des Straßenverkehrsamtes und zu deren Onlinediensten gibt es im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/sva.

Kommentare sind geschlossen.