Kalte Temperaturen und heiße Motoren

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und ständig einsetzendem Nieselregen am ersten Dezemberwochenende wurden die antretenden Fahrer und die MotoCross-Maschinen vor eine große Herausforderung gestellt. Trotz der kalten Witterung wurde den anwesenden Zuschauern zum MotoCross-Jahresausklang ein sehenswertes 4-Stunden Rennen gezeigt. 



Da das Rennen des durchführenden MSC in der MotoCross-Szene sehr bekannt und beliebt ist, kommen regelmäßig nationale und internationale Top-Fahrer auf die Königshovener Höhe nach Grevenbroich. Mit Henry Jacobi aus Thüringen, der schon mehrmals in Grevenbroich startete, war dann auch 1/3 der deutschen MotoCross-Nationalmannschaft anwesend. Jacobi ging mit dem ebenfalls aus Thüringen kommenden Tom Koch als Team in die vier Stunden von Grevenbroich. Koch gewann dieses Jahr die international top besetzte ADAC Masters Youngster-Serie. Erwartungsgemäß konnte dann das starke Team Jacobi/Koch das Rennen für sich entscheiden. Auf dem 2. Platz war dann mit Jakob Scheulen der erste MSC Fahrer auf dem Podium. Scheulen startete mit Lukas Platt aus Mönchengladbach. Auf dem 3. Platz war mit Gianluca Ecca und Vincent Gallwitz dann ein lupenreines MSC Team vertreten.

Kommentare sind geschlossen.