Jahresbilanz 2015 des Straßenverkehrsamts

170.000 Kunden kamen im letzten Jahr ins Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss. Amtsleiter Klaus Schirm berichtet, dass die meisten Kunden Angelegenheiten rund um Führerschein, Fahrzeuganmeldung oder -ummeldung erledigten. An vier Standorten im Kreisgebiet können Bürger die Dienstleistungen rund um Auto und Verkehr in Anspruch nehmen. Fast 100.000 Kunden kamen in die Hauptstelle im Kreishaus an der Oberstraße in Neuss. Über 40.000 Bürger nutzten die Dienststelle im Kreishochhaus in Grevenbroich. Rund 20.000 fuhren nach Dormagen in das Gewerbegebiet TOP West an der Kieler Straße und fast 10.000 nach Meerbusch-Büderich an der Dorfstraße.

Immer mehr Bürger informieren sich vor dem Besuch des Straßenverkehrsamtes im Internet: Mehr als 310.000 Aufrufe gab es im Jahr 2015 auf den Internetseiten des Straßenverkehrsamtes. Auf einen Blick zu finden sind alle Angebote unter www.rhein-kreis-neuss.de/sva. Wer sich vor dem Besuch des Straßenverkehrsamtes über die Wartezeiten in Neuss, Grevenbroich, Dormagen und Meerbusch informieren will, schaut unter www.rhein-kreis-neuss.de/wtn nach. Mit dieser mobilen Internetanwendung erhalten Bürger einen Überblick über die durchschnittlichen Wartezeiten, die aktuellen Aufrufnummern und die Zahl der wartenden Kunden in den Dienststellen des Straßenverkehrsamtes. „Ein Blick ins Internet empfiehlt sich auch, um alle Unterlagen komplett beisammen zu haben“, sagt Klaus Schirm. „Darüber hinaus können Bürger online ihr Wunschkennzeichen reservieren oder ihre Fahrzeug-Zulassung so vorbereiten, dass sie mit einem Termin im Straßenverkehrsamt unnötige Wartezeiten vermeiden.“

Über 13.000 Bürger nutzten die Möglichkeit, sich per Internet einen Termin für einen Zulassungsvorgang zu reservieren und sparten damit Wartezeit. Fast 95.000 Bürger nutzten den Service, sich im Vorfeld einer Zulassung ein Wunschkennzeichen über das Internet zu reservieren. 3.913 Mal wurde das im letzten Jahr neu eingeführte neue GV-Kennzeichen ausgegeben. Nicht nur Grevenbroicher sind jetzt mit diesem Kennzeichen unterwegs; auch in den anderen Kommunen des Kreises tauschten Autofahrer „NE“ gegen „GV“ aus. Mehr als 325.000 Kraftfahrzeuge sind zurzeit im Rhein-Kreis Neuss zugelassen, etwa 3.000 mehr als im Vorjahr. Dazu gehören rund 258.000 Personenkraftwagen, etwa 17.000 Lastkraftwagen und Busse, über 22.000 Krafträder, etwa 22.000 Anhänger sowie rund 6.000 sonstige Kraftfahrzeuge.

Kommentare sind geschlossen.