„Interkulturelle Sensibilisierung“ war Tagungsthema im Kreishaus Grevenbroich

„Interkulturelle Sensibilisierung“ war Tagungsthema im Kreishaus Grevenbroich

Die Netzwerke „Gewinn Gesundheit“ und „Bündnis gegen häusliche Gewalt“ im Rhein-Kreis Neuss hatten jetzt zum Thema „Interkulturelle Sensibilisierung“ in den Sitzungssaal des Grevenbroicher Kreishauses eingeladen, wo Landrat Hans-Jürgen Petrauschke zahlreiche Tagungsteilnehmer aus Verwaltung und Facheinrichtungen begrüßen konnte.

Der Landrat dankte den Organisatoren, dass sie ein besonders aktuelles gesellschaftliches Thema aufgreifen: „Interkulturelle Kompetenzen werden immer wichtiger. Nicht nur im globalen Wettbewerb und als Voraussetzung dafür, dass Integration gelingt, sondern auch für ein echtes Miteinander der Kulturen.“ Ulrike Habrich, Fachberaterin der Frauenberatungsstelle Neuss, erläuterte zu den Veranstaltern, dass sich das Projekt „Gewinn Gesundheit“ für die Verbesserung der gesundheitlichen Situation gewaltbetroffener Frauen und deren Kinder einsetzt, während das „Bündnis gegen häusliche Gewalt“ mit der Kreisgleichstellungsbeauftragten Ulrike Kreuels in der Öffentlichkeitsarbeit aktiv ist und Angebote zur Beratung und Prävention vermittelt.
Bei einem bühnenreifen Crash-Kurs in Sachen politischer Einmischung mit dem Schauspielerduo Karin Kettling und Jürgen Albrecht erhielt das Publikum eine spielerische Anleitung zu mehr Zivilcourage. Sosan Azad von der Berliner Streit-Entknoten GmbH verdeutlichte in ihrem interaktiven Vortrag, dass gelingende Integration auf Augenhöhe geschehen muss, sehr viel Sensibilität und Einfühlungsvermögen braucht sowie Verständnis und Toleranz für kulturelle Unterschiede, individuelle Bedarfslagen und Möglichkeiten.