Historischer Themenabend: Der Erste Weltkrieg im Rhein-Kreis Neuss

Der Erste Weltkrieg gilt allgemein als die „Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts“. Seine Auswirkungen waren auch im Gebiet des heutigen Rhein-Kreises Neuss immens, auch wenn die eigentlichen Kampfhandlungen fernab unserer Region stattfanden. Die Erinnerung an den Kriegsbeginn 1914 hat jüngst gerade auf lokaler Ebene ein außergewöhnlich großes Interesse gefunden, das auch bei den hiesigen Archiven weiter nachwirkt. Der Arbeitskreis der Archive im Rhein-Kreis Neuss lädt daher alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einem historischen Themenabend ein, welcher die verschiedenen Aspekte des Kriegsgeschehens aufgreift und erstmals einen Überblick über die Entwicklungen an der „Heimatfront“ in den Kommunen des heutigen Kreisgebietes gibt.
Anhand von vier Kurzvorträgen der kommunalen Archivare sowie ergänzender Rezitationen von zeitgenössischen Quellen und Liedern spürt die Gemeinschaftsveranstaltung den Rückwirkungen des „Großen Krieges“ auf den hiesigen Raum nach. Der Themenabend findet am 29. Juni im Pauline-Sels-Saal im Romaneum, Brückstraße 1, 41460 Neuss, statt; Beginn ist um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei; Anmeldung wird erbeten unter: Telefon 02131-904250 oder 02133-530210, stadtarchiv@stadt.neuss.de oder kreisarchiv@rhein-kreis-neuss.de.

Programm:
– Dr. Jens Metzdorf/Dr. Stephen Schröder (Stadtarchiv Neuss/Archiv im Rhein-Kreis Neuss)
– Thomas Wolff M. A. (Grevenbroich): Kriegswirtschaft
– Dr. Stephen Schröder (Dormagen): Versorgungslage
– Michaele Messmann (Korschenbroich): Erziehung und Schule
– Dr. Annekatrin Schaller (Neuss): Mobilisierung der Heimatfront
– Gesang und Rezitation: Claudia Felix und Thomas Schobert

Kommentare sind geschlossen.