Herzkissen für Brustkrebs-Patientinnen

Mehr als 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Rhein-Kreises Neuss haben in ihrer Freizeit zu Nadel und Faden gegriffen und 120 Herzkissen für Brustkrebs-Patientinnen hergestellt. Die Initiative fand im Rahmen der Freiwilligen-Aktion 2017 statt, zu der Landrat Hans-Jürgen Petrauschke die Beschäftigten des Rhein-Kreises Neuss aufgerufen hatte. Petrauschke und Gesundheitsdezernent Karsten Mankowsky übergaben die Spenden jetzt im Grevenbroicher Ständehaus an gynäkologische Chefärzte im Kreisgebiet.  

Der Hintergrund wurde dabei schnell klar: Frauen, die wegen Brustkrebs operiert wurden, weisen gelegentlich Beschwerden im Bereich der Narbe auf. Die Kissen können sie sich nun bequem unter die Achseln klemmen, was sich druck- und schmerzmindernd auf die Wunde auswirkt. Außerdem empfinden die Patientinnen das Geschenk als eine mitfühlende Geste, wodurch sich ihre seelische Verfassung bessert. Die Spenden werden kostenlos an betroffene Patientinnen verteilt. Mit der Herzkissen-Aktion ging das Kreisgesundheitsamt mit gutem Beispiel voran. Mitarbeiterin Ute Trienekens gab den Anstoß dazu: Sie hat bei ihrer Arbeit täglich mit Brustkrebs-Patientinnen zu tun und erfuhr über Bekannte von dem amerikanischen Ehrenamtler-Projekt „Heart Pillow“. Auch Freiwillige von anderen Ämtern haben mitgemacht, und mehrere Kolleginnen fanden sogar Sponsoren für die Stoffe. So unterstützten die Unternehmen JAB Josef Anstoetz KG, Zimmer und Rohde GmbH, Westfalenstoffe AG und Lillestoff GmbH die Initiative. Amtsarzt Dr. Michael Dörr zeigte sich sehr zufrieden mit der Aktion und ist sicher, dass die Herzkissen den Patientinnen über schwere Zeiten hinweg helfen werden.

Kommentare sind geschlossen.