Die Pflege ist ein komplexes und vielfältiges Feld. Die Caritas im Rhein-Kreis Neuss stellte sich bei ihrer Info-Aktion „Sie fragen – wir antworten“ den Fragen Interessierter rund um das Thema Pflege im ambulanten und stationären Bereich.

Wie funktionieren die Pflegegrade? Welches Budget steht mir zu und welche Leistungen kann ich damit erhalten? Bei der Info-Aktion konnten Anrufer und Nutzer auf Facebook direkt mit den Expertinnen der Caritas, Anke Kuthe, Leiterin der Stationären Pflege, und Birgit Arens, Leiterin der Ambulanten Pflege und Betreuung, ins Gespräch kommen. Die Fragen von Interessierten seien dabei sehr unterschiedlich, so die Expertinnen. Wer etwa schnell herausfinden wolle, wo es im Rhein-Kreis Neuss freie Kurzzeit-, Langzeit- oder Tagespflegeplätze gibt, dem empfehlen Kuthe und Arens die Nutzung der Pflegefinder-App für das Smartphone oder Tablet des Rhein-Kreises Neuss. Hier seien alle Einrichtungen schnell zu finden. Für viel Interesse sorgt auch der Caritas Hausnotruf. „Das ist aktuell ein großes Thema“, bestätigt Arens. Die Fragen kreisen hier vor allem darum, wie das System funktioniere und wie sicher es für die Nutzer sei. Interessant sei für viele Fragende auch eine längerfristige Perspektive. Zum Beispiel wie man den Übergang von ambulanter Unterstützung bis zu einem möglichen späteren Einzug in ein Caritashaus gestalten könnte. „Wir bieten hier mit Tagespflegeeinrichtungen, Wohnen mit Service oder Kurzzeitpflegeplätzen viele Möglichkeiten“, erläutert Kuthe, „so können wir den Übergang fließend und ganz nach den Bedürfnissen der Pflegebedürftigen ausrichten.“