Wenn vom 21. bis zum 30. Juni in der weißrussischen Hauptstadt Minsk die II. Europaspiele ausgetragen werden, wird Hamza Touba dort für die SG Kaarst und damit als einziger Sportler aus dem Rhein-Kreis Neuss antreten.

Nominiert wurde er dafür vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). Als Perspektivkader und Mitglied im Perspektivteam für die Olympiade 2020 erhält er von der Stiftung Sport der Sparkasse Neuss und des Rhein-Kreises Neuss eine monatliche Individualförderung von insgesamt 300 Euro.Für Kreisdirektor und Kreissportdezernent Dirk Brügge ist die Nominierung des in Neuss geborenen Boxers auch beste Werbung für den Breitensport. Denn erfolgreiche Vorbilder spornten andere besonders an, selbst aktiv Sport zu machen.Als Boxer im Fliegengewicht wurde Hamza Touba 2009 Deutscher Jugendmeister, sowie 2010, 2011, 2012, 2013, 2014 und 2017 Deutscher Meister. International errang er zum Beispiel 2012 eine Bronzemedaille bei den U22-Europameisterschaften in Russland und gewann 2015 das Tammer-Turnier in Finnland. Da Hamza Touba heute in Heidelberg lebt, wird der Sportsoldat der Bundeswehr vom Olympiastützpunkt Rhein-Neckar betreut.