Großdemo in Berlin

„Wir wehren uns!“ Mit diesem Ziel demonstrieren am kommenden Samstag tausende Arbeitnehmer aus unserer Region in Berlin. Sie folgen einem Aufruf der Gewerkschaften IGBCE und Verdi und wollen die Bundesregierung vor dem „sozialen Blackout ganzer Regionen“ warnen. „Die Bundesregierung ist dabei, mit einem Ausstieg aus der Kohle die Weichen in der Energiepolitik falsch zu stellen. Das ist ungerecht und bedroht zehntausende Arbeitnehmer – in Kraftwerken, Tagebauen, energieintensiven Betrieben und darüber hinaus“, warnt Thomas Rohde, einer der Organisatoren des Protestes. „Tausende Kolleginnen und Kollegen machen sich hier Sorgen um die Zukunft ihrer Arbeitsplätze und ihrer Familien. Wir tragen diese Sorgen jetzt zu den Politikern nach Berlin.“

Die Arbeitnehmer wollen am Samstagnachmittag um 13 Uhr am Bundeswirtschaftschaftsministerium starten. Das ist der Amtssitz von Sigmar Gabriel, dessen umstrittener Vorschlag für eine zusätzliche Klimaschutzabgabe zur Aufgabe vieler konventioneller Kraftwerke und der damit verbundenen Arbeitsplätze führen würde . Besonders hart würde es das rheinische Revier mit seinen vielen Kraftwerken, den Tagebauen, der Chemie- und Aluminiumindustrie und den von ihnen abhängigen Zulieferern treffen. Höhepunkt der Demo wird eine Kundgebung vor dem Amtssitz von Kanzlerin Angela Merkel sein. „Wir kämpfen für eine sozial gerechte Energiewende, für Wachstum und für gute Arbeit“, stellt Thomas Rohde klar.

Kommentare sind geschlossen.