„Go for Gold“: Landrat verabschiedete Olympioniken aus dem Rhein-Kreis Neuss

Die aus dem Rhein-Kreis Neuss stammenden Olympioniken schauen optimistisch auf den Start bei den Sommerspielen in Rio de Janeiro. Das zeigte sich jetzt bei ihrer Verabschiedung durch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in der Neusser Pegelbar. Passend zu diesem Anlass bekamen die Athleten vom Kreis, der Sparkassenstiftung Sport sowie den Partnern für Sport und Bildung nicht nur T-Shirts mit der Aufschrift „Go for Gold“ überreicht, sondern auch Schecks für ihre sportbedingten Mehrausgaben. 

Im Mittelpunkt des Interesses standen die Dormagener Säbelfechter Max Hartung und Matyas Szabo, der aus Grevenbroich stammende Radsportler Nils Schomber, der in Büttgen trainierte, und Ringer-Kampfrichter Michael Faller. Die Ückerather Ringerin Nina Hemmer weilte derweil schon im Trainingslager, um sich auf Rio vorzubereiten. Der Boxer Hamza Touba, der für die SG Kaarst startet, hat unterdessen seinen Halbfinalkampf im letzten Qualifikationsturnier gewonnen und wird somit ebenfalls für Rio nominiert. „Unsere Athleten sind herausragende Aushängeschilder für den Rhein-Kreis Neuss. Nicht nur wir, ganz Deutschland drückt ihnen die Daumen, dass sie erreichen, was Sie sich vorgenommen haben“, so Landrat Petrauschke. Sein Appell an die Sportler fiel eindeutig aus: „Über einen Erfolg bei den Olympischen Spielen ist die Freude zu Recht unglaublich groß. Bewahren Sie sich aber möglichst dennoch eine gewisse Gelassenheit, sowohl im Erfolg als auch in der Enttäuschung. Genießen Sie einfach alles, was mit Olympia verbunden ist – dabei zu sein, Erinnerungen fürs ganze Leben mitzunehmen und die Chance, neue Freundschaften zu schließen.“

Kommentare sind geschlossen.