Gesundheitsprojekt startet in Erfttal

Mit dem Projekt „Aufgeweckt – gesundes Aufwachsen im Quartier“ begleitet das Kreisgesundheitsamt seit 2014 Eltern und Kinder in Neuss-Weckhoven von der Schwangerschaft bis zur Einschulung. Mit im Boot sind dabei neun Krankenkassen sowie zahlreiche örtliche Einrichtungen. Neu ist, dass es diese Angebote für junge Familien jetzt auch in Neuss-Erfttal gibt. 

Barbara Albrecht, Leiterin des Kinder- und Jugendärztlichen Gesundheitsdienstes im Kreisgesundheitsamt, berichtet, wie das Projekt in Erfttal umgesetzt werden soll: „Wir haben bereits zahlreiche Gespräche mit den Beteiligten im Stadtteil geführt, so dass die ersten Angebote – wie zum Beispiel Erste-Hilfe-Kurse für Eltern von Kleinkindern – noch vor den Sommerferien starten werden“, sagt sie. Demnächst gibt es weitere, nach Bedarf abgestimmte Angebote für Eltern, Erzieherinnen, Tagesmütter und natürlich auch für Kinder. Ziel des Projektes „Aufgeweckt“ sind eine möglichst optimale Gesundheitsförderung von Kindern in den ersten Lebensjahren und gute Chancen auf Bildung und Gesundheit. Dafür werden bereits erfolgreiche Programme im Stadtteil vernetzt; außerdem wird das Angebot an gesundheitsfördernden Maßnahmen für Familien mit Kindern ausgebaut. Alle Altersstufen vom Neugeborenen bis hin zum Grundschüler sollen davon profitieren.
Zum Programm gehören folgende Bausteine: die Betreuung der Schwangeren und der jungen Familien mit dem Kursprogramm des Kinder- und Jugendärztlichen Dienstes „Doppelt gesund – Prävention von Anfang an“; regelmäßige kinderärztliche Untersuchen in den Kindertagesstätten bis zur Einschulung im Rahmen von „Prokita Plus“ und ggf. Beratung der Eltern zu Förder- und Therapiemöglichkeiten; Elternveranstaltungen in den Kitas zur Vorstellung des Projektes „Aufgeweckt“, Elternkurse zum Beispiel zu den Themen Erste-Hilfe an Kleinkindern, gesunde Ernährung und Erziehung; Fortbildungen für Erzieherinnen, Hauswirtschafterinnen und Tagesmütter in den Bereichen Psychomotorik, Ernährungsbildung, Entwicklungspsychologie und Sprachförderung sowie im Rahmen eines „runden Tisches“ regelmäßige Netzwerktreffen der Beteiligten zur Planung und Reflexion. „Aufgeweckt“ läuft zunächst bis zum Jahr 2020. Möglich ist das Programm durch die Unterstützung die Krankenkassen BKK-Landesverband Nordwest, Barmer, Energie BKK, Pronova BKK, Techniker Krankenkasse, AOK Rheinland / Hamburg, Knappschaft, DAK-Gesundheit und IKK classic.

Ein Film und alle Infos zum Projekt gibt es auf der Internetseite des Kreises unter www.rhein-kreis-neuss.de/aufgeweckt. Außerdem gibt es weitere Informationen bei Nadine Bollmeier unter Telefon 02131 928-5307 und per E-Mail unter nadine.bollmeier@rhein-kreis-neuss.de.

Kommentare sind geschlossen.