Das Archiv im Rhein-Kreis Neuss setzt seine historische Vortragsreihe „Geschichte im Gewölbekeller“ fort. Im Mittelpunkt des neuen Halbjahresprogramms stehen die Geschichte von Zons und das Thema „Demokratie“.
 
Den Auftakt der Veranstaltungsreihe bildet ein Vortrag des Historikers und ausgewiesenen Zons-Kenners Dr. Thomas Schwabach (St. Gallen). Er wird am Freitag, dem 13. September, um 18 Uhr zum Thema „Neues zur Zonser Geschichte nach den Domkapitelsprotokollen“ sprechen und in diesem Zusammenhang auf bislang unbekannte Erkenntnisse zur langen Historie der Zollfeste aufmerksam machen. Hundert Jahre nach den ersten Wahlen der Weimarer Republik und siebzig Jahre nach der Gründung der Bundesrepublik Deutschland widmet das Archiv im Rhein-Kreis Neuss am Freitag, dem 8. November, einen historischen Themenabend dem Leitthema „Demokratie“. Anhand von Kurzvorträgen und einer hochrangig besetzten Diskussionsrunde spürt die Veranstaltung sowohl den historischen als auch den derzeit vieldiskutierten gegenwartsbezogenen Aspekten der Thematik nach. Beginn der Veranstaltung ist um 18 Uhr.
 
Den Abschluss des Programms bildet am Dienstag, dem 3. Dezember, ein Vortrag von Dr. Marion Roehmer (Dormagen-Zons). Unter der Überschrift „Zu Gast an der Tafel des Erzbischofs“ wird die bekannte Archäologin und Historikerin über die wahrscheinlich in der Nordhalle von Burg Friedestrom durchgeführten Bankette der kurkölnischen Erzbischöfe sprechen. Der Vortrag wird danach fragen, wie eine solche Tafel im 15. Jahrhundert ausgesehen haben könnte, welche Speisen aufgetischt und welche Gerätschaften benutzt wurden. Auch das Verhalten am Tisch wird thematisiert werden. Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr.
 
Wie in der Vergangenheit werden die Vorträge in Zusammenarbeit mit den Kultur & Heimatfreunden Stadt Zons e. V., dem Dormagener Geschichtsverein e. V. und dem Kreisheimatbund Neuss e. V. angeboten. Alle Veranstaltungen finden in der Nordhalle bzw. im historischen Gewölbekeller unter der Nordhalle von Burg Friedestrom statt und schließen mit einem gemütlichen Beisammensein. Der Eintritt ist frei, eine vorherige Anmeldung nicht erforderlich. Weitere Informationen sind unter der Rufnummer 02133-530210 erhältlich.