Geschichte im Gewölbekeller

Geschichte im Gewölbekeller

Zum Auftakt des neuen Halbjahresprogramms der Vortragsreihe des Kreisarchivs kommt Jost Auler am Dienstag, 23. Januar, um 19 Uhr ins Kreiskulturzentrum in Dormagen-Zons. Der Dormagener Prähistoriker und Historiker stellt an diesem Abend seine neuen Forschungsergebnisse zum Thema „Steinzeitliche Wildbeuter auf der Dormagener Niederterrasse“ vor.

Archäologie sowie Kultur-, Religions- und Sozialgeschichte sind die Schwerpunkte in diesem Halbjahr. Archivleiter Stephen Schröder freut sich, dass für die vielfältigen Themen eine Reihe von Experten gewonnen werden konnten. Wie bisher bietet das Archiv im Rhein-Kreis Neuss die Vorträge in Zusammenarbeit mit dem Dormagener Geschichtsverein e.V. an. Mit der „Geschichte der Dycker Schlossbibliothek“ steht am 20. Februar ein kulturhistorisches Highlight im Rhein-Kreis Neuss im Mittelpunkt des Vortrags. Martin Wolthaus, Kunsthistoriker und Leiter der Abteilung Ausstellungen der Stiftung Schloss Dyck, berichtet über die fürstliche Bibliothek und ihre 450-jährige Sammlungshistorie bis hin zu ihrer Versteigerung vor 25 Jahren. An das „Reformationsjubiläum“ des vergangenen Jahres, das bereits 2017 Thema der Vortragsreihe war, knüpft der Vortrag von Prof. Dr. Ralf-Peter Fuchs von der Universität Duisburg-Essen an. Er spricht am 12. April über „Herzog Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg, Graf von der Mark und Ravensberg und seine Religionspolitik an Ruhr und Niederrhein“. Dieser Herzog lebte von 1516 bis 1592 und gehörte zu jenen Landesherren, die als bekennende Katholiken eigene Wege zur kirchlichen Reformation suchten.

Den Abschluss des Halbjahresprogramms bildet am 30. Mai ein Referat von Prof. Dr. Stephan Laux von der Universität Trier zum Thema „Armut im preußischen Rheinland“. Der Referent schildert Beobachtungen aus der Zeit des jungen Marx (ca. 1815 – 1848).
Alle Veranstaltungen in der Reihe „Geschichte im Gewölbekeller“ finden im Gewölbekeller unter der Nordhalle von Burg Friedestrom statt. Sie sind kostenlos und enden mit einem gemütlichen Beisammensein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; weitere Informationen gibt es unter Telefon 02133-530210.