Gelungenes Konzertwochenende in Kaarst

Die Musikschule Rhein-Kreis Neuss feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit Konzertwochenenden in allen fünf Kommunen, in denen sie mit ihren Angeboten vor Ort ist: Nach Korschenbroich waren die Nachwuchsmusiker jetzt mit einem Kammerkonzert, Festkonzert und Familienkonzert in Kaarst zu Gast. Am ersten Juliwochenende ist Rommerskirchen die nächste Station; im September und November folgen Jüchen und Grevenbroich.

Zum Auftakt spielte in Kaarst das Kammerkonzert mit dem Schwerpunkt „Alte Musik“ im Atrium des Rathauses. Dabei reichte das Repertoire von Solobeiträgen bis hin Pachelbels berühmtem Kanon, der von einem elfköpfigen Ensemble präsentiert wurde. Bei dem Festkonzert am Samstag in der Aula der Realschule Kaarst an der Halestraße  zeigte die Rhein-Kreis Neuss Big Band unter der Leitung von Leonard Gincberg und Waldemar Jankus, warum sie seit Jahrzehnten zu den Aushängschildern der Musikschule gehört: Sie überzeugte mit präzisem Zusammenspiel, guten Improvisationen und einem homogenen Klangbild. Ebenfalls jede Menge Applaus gab es für das Gitarrenduo mit Torsten Siebers und seinem Lehrer Jürgen Reichartz und die Teachers’s Groove Connection. An diesem Abend ehren Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, Kreisdirektor Dirk Brügge, Kulturdezernent Tillmann Lonnes und Musikschulleiterin Ruth Braun-Sauerwein die diesjährigen Preisträger am Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“.

Ein Familienkonzert in der Aula der Gesamtschule Büttgen rundete das Konzertwochenende in Kaarst mit einer gelungenen Mischung ab: Neben dem Percussion-Ensemble stellten sich Gruppen aus den Schulprojekten und der musikalischen Früherziehung sowie Solisten vor. Dabei wirkte insbesondere die Begeisterung der Kinder aus dem Vorschul- und Grundschulbereich nahezu ansteckend. Einen Überblick über die geplanten Konzerte in der Reihe „Musikschule on tour“ sowie über alle Angebote der Musikschule Rhein-Kreis Neuss gibt es im Internet unter www.rhein-kreis-neuss.de/musikschule.

Kommentare sind geschlossen.