Für „MINT“ begeistern

Wenige freie Plätze gibt es noch in den Novemberkursen des zdi-Netzwerks Rhein-Kreis Neuss. Schüler, die sich für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) interessieren, können sich für diese kostenlosen Kurse im Internet unter www.mint-machen.de anmelden.

An vier Dienstagen im November bietet die Actega Rhenania GmbH in Grevenbroich den Kurs „Coloristik von Verpackungen – Wunschfarben im Supermarkt“ an. Schüler ab Klasse 10 lernen, woraus Lacke bestehen und wie diese hergestellt werden. Außerdem erfahren sie alles über die Ausbildungsberufe Lacklaborant und Chemikant. Der Kurs findet am 7., 14., 21. und 28. November jeweils von 16 bis 19.30 Uhr statt.
„Auf den Spuren von Daniel Düsentrieb!“ sind Schüler ab Klasse 10 in einem Workshop am Donnerstag, 9. November, von 10 bis 16 Uhr bei dem Neusser Unternehmern 3M. Dabei sollen Erfindergeist und Spaß am Tüfteln geweckt werden. Die Teilnehmer erfahren, wie Produktideen umgesetzt werden und weshalb Innovationen bei 3M eine große Rolle spielen. Interessierte müssen sich an diesem vom Unterricht freistellen lassen.
In dem Kurs „Live coding – Musik programmieren mit Sonic Pi“ lernen Schüler ab Klasse 9, wie sie mit der Musik-Software „Sonic Pi“ kreativ Klänge und Rhythmen erzeugen können. Der Workshop findet an fünf Samstagen vom 11. November bis zum 9. Dezember jeweils von 10 bis 12 Uhr im Musik-Studio Neuss statt.
Kurzentschlossene können sich noch anmelden für den Kurs „Hast du den Durchblick? Röntgen mit den Profis“ am Donnerstag, 2. November, von 14 bis 18 Uhr. Im Zentrum für Radiologie und Nuklearmedizin im Kreiskrankenhaus Grevenbroich erfahren Schüler ab Klasse 8 mehr über die Berufe des Radiologen, medizinisch-technischen Radiologie-Assistenten und Nuklearmediziners. Angesprochen sind Jugendliche, die Spaß an Physik und Biologie haben.
Alle Kurse werden angeboten vom zdi-Netzwerk Rhein-Kreis Neuss, das für Zukunft durch Innovation steht. Ziel ist, Schüler für MINT-Berufe zu begeistern und Talente zu fördern. Das Netzwerk wird gefördert durch den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung, die Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit, das NRW-Wissenschaftsministerium und -Wirtschaftsministerium sowie durch den Rhein-Kreis Neuss. Partner sind unter anderem die Unternehmen Bayer AG, Currenta GmbH & Co OHG, innogy SE, Kawasaki Robotics GmbH, Zülow AG und ZRN Rheinland GmbH.

Weitere Informationen zu den Workshops gibt es bei Frank Heidemann und Christian Seel vom zdi-Netzwerk unter Telefon 02131-9287506 sowie per E-Mail unter zdi@rhein-kreis-neuss.de.

Kommentare sind geschlossen.