Fair gehandelte Rosen zum Internationalen Frauentag

Über eine Milliarde Rosen werden pro Jahr in Deutschland verkauft. Verschenkt werden sie auch zum Internationalen Frauentag am 8. März. Seitdem Fairtrade-Rosen vor mehr als zehn Jahren eingeführt wurden, hat sich Deutschland zum Fairtrade-Rosenland Nr. 1 entwickelt: Mittlerweile jede dritte Rose ist nach dem Jahresbericht von Fairtrade Deutschland fair gehandelt. Wer Rosen mit diesem Siegel kauft, verschenkt doppelt Freude. Denn darüber freuen sich nicht nur die Beschenkten, sondern auch die Produzenten in Afrika und Lateinamerika.

Rund 80 Prozent der in Deutschland verkauften Schnittblumen werden importiert. Fairtrade-zertifizierte Rosen kommen aus Kenia, Ecuador, Zimbabwe, Äthiopien, Tansania, Uganda, Sri Lanka und El Salvador. Die Produzenten in diesen Ländern profitieren durch den Fairen Handel von verbesserten Arbeitsbedingungen. Außerdem erhalten sie so viel Geld für ihre Produkte, dass sie und ihre Familien menschenwürdig leben können. Unter dem Motto „Flower to the People“ wirbt Fairtrade Deutschland für mehr Gerechtigkeit im Blumensektor. Nicht nur am Internationalen Frauentag am 8. März freuen sich engagierte Frauen über fair gehandelte Rosen; die Blumen können auch zum Muttertag oder bei besonderen Aktionen von Vereinen, Schulen und Kirchengemeinden verschenkt werden.

Fair gehandelte Produkte erzielten in Deutschland zuletzt einen Umsatz von mehr als 978 Millionen Euro. Zusammen mit Bananen, Kaffee und Kakao erreichten Fairtrade-Blumen zuletzt 92 Prozent am Gesamtumsatz der Fairtrade-Produkte. Fair gehandelte Blumen gibt es sowohl in Supermärkten als auch in Blumenfachgeschäften. Wer wissen will, wo in der Nähe Fairtrade-Produkte verkauft werden, kann sich auf der Internetseite www.fair-im-rhein-kreis-neuss.de informieren. Denn auch der Rhein-Kreis Neuss setzt sich als erster Fairtrade-Kreis Deutschlands für den Fairen Handel ein und hat diesen Einkaufs- und Gastronomieführer ins Netz gestellt. Hier erfährt der Nutzer, wo er nicht nur Blumen mit dem Fairtrade-Siegel erhält, sondern auch Kaffee, Tee, Säfte, Honig, Schokolade und Kleidung.

Weitere Informationen zu dem Thema gibt es bei Renate Kuglin von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Rhein-Kreises Neuss unter Telefon 02131-9281303.

Kommentare sind geschlossen.