Expertin referiert über Kinder mit Autismus

Am Dienstag, 4. April, findet wieder eine Veranstaltung im Rahmen der Reihe „Schulische Inklusion im Rhein-Kreis Neuss“ statt. Dr. Brita Schirmer, Diplom-Pädagogin für Förderschulen, spricht ab 14.30 Uhr im Pauline-Sels-Saal des Bildungshauses „Romaneum“ an der Brückstraße in Neuss über das Thema „Kinder und Jugendliche im Autismus-Spektrum in Kita und Schule“. 

Jungen und Mädchen im Autismus-Spektrum stellen Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte vor besondere Herausforderungen. Bewährtes pädagogisches Handwerkszeug scheint nicht zu funktionieren. Die Kinder verhalten sich merkwürdig, gelegentlich stören sie die Gruppe, manchmal tun sie nicht, was sie sollen. Es entsteht Leidensdruck auf allen Seiten – vor allem bei ihnen selbst, aber auch bei den Pädagogen, den anderen Kindern und den Eltern. „Einige Dinge kann man relativ leicht verändern, wenn man das Verhalten versteht und die Autismus-Brille aufsetzt“, so die Referentin. Sie möchte aufzeigen, an welchen Stellen man mit welchen Hilfen Entlastung bieten und wie man sich ungewöhnliches Verhalten erklären kann.
Ausrichter der Veranstaltung ist das Kompetenzteam Rhein-Kreis Neuss in Kooperation mit dem Inklusionsbüro für den Rhein-Kreis Neuss. Lehrkräfte und pädagogisches Personal aller Schulformen können sich anmelden auf der Internet-Seite www.kt.ne.nrw.de. Andere Gäste melden sich unter der Telefonnummer 02131 – 9284039 an.

Kommentare sind geschlossen.