Europa für Bürger

Mit dem Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ fördert die Europäische Union (EU) grenzübergreifende Projekte. Das Europe direct Informationszentrum Mittlerer Niederrhein stellt dieses Programm am Freitag, 1. Dezember, von 10 bis 14 Uhr bei einer kostenlosen Informationsveranstaltung im Neusser Kreishaus vor.

Eingeladen sind interessierte Bürger und Vertreter von Einrichtungen, die internationale Partnerschaften pflegen. Dazu gehören sowohl Vertreter von Partnerschaftsvereinen und Kultur- und Bildungseinrichtungen als auch von Kommunen. Im Anschluss an die Begrüßung durch Dr. Hans-Ulrich Klose, den Ersten stellvertretenden Landrat des Rhein-Kreises Neuss, stellt Jeanette Franza von der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. das Programm „Europa für Bürgerinnen und Bürger“ vor. Sie informiert über Antragsverfahren, Kriterien für die Anträge und bereits erfolgreiche Projekte. Die Veranstaltung endet mit einem gemeinsamen Imbiss.
Das Programm der EU für Bürger umfasst die Bereiche „Europäisches Geschichtsbewusstsein – Erinnerungsarbeit und Geschichte des 20. Jahrhunderts“ und „Demokratisches Engagement und Partizipation“. Hierzu gehören Bürgerbegegnungen ebenso wie die Vernetzung von Partnerkommunen und zivilgesellschaftliche Projekte.
Ruth Harte, Leiterin des Europabüros Rhein-Kreis Neuss, ist mit ihrem Europe Direct Informationszentrum über den Rhein-Kreis Neuss hinaus zuständig für Düsseldorf, Krefeld und Mönchengladbach, die Kreise Viersen und Wesel sowie den Rhein-Erft Kreis. Sie betont: „Wir bieten den Besuchern der Veranstaltung die Gelegenheit, eigene geplante Projekte und Fördermöglichkeiten dafür zu besprechen.“
Interessierte melden sich bis zum 29. November bei Ruth Harte an: per E-Mail unter ruth.harte@rhein-kreis-neuss oder telefonisch unter 02131 – 9287600.

Kommentare sind geschlossen.