Erster Spatenstich für die neue Kita
 in Otzenrath

Nachdem die Gemeinde Jüchen die Baugenehmigung zur Errichtung einer dreigruppigen Kindertagesstätte am Siedlungsschwerpunkt Hochneukirch/ Otzenrath erhalten hatte, fand nunmehr der erste Spatenstich für den Bau der neuen Kindertagesstätte auf dem Grundstück in Otzenrath statt.

Am Siedlungsschwerpunkt Hochneukirch/Otzenrath werden zum kommenden Kindergartenjahr aufgrund von gestiegenen Geburtenzahlen und Zuzügen von Familien weitere Kita-Plätze benötigt. Bereits im letzten Jahr war deshalb die Kindertagesstätte Sausewind um eine 6. Gruppe durch die Schaffung einer Dependance auf der Gartenstraße in Hochneukirch erweitert worden. Ab diesem Jahr werden jedoch drei zusätzliche Kita-Gruppen zur Bedarfsbedeckung erforderlich sein.
Bereits im Juli und im September letzten Jahres hatten sich die politischen Gremien der Gemeinde mit dem Thema beschäftigt und einstimmig aufgrund einer in Auftrag gegebenen Machbarkeitsstudie beschlossen, eine neue Kita an der Bahnstraße in Otzenrath zu errichten. Auf der Fläche an der Bahnstraße lässt sich das Vorhaben im zeitlich eng gesteckten Rahmen realisieren. Auch liegt die Einrichtung damit zentral in einem Siedlungsbereich, wo bedingt durch weitere Bautätigkeit in Kürze noch Zuzüge erfolgen werden.

Um den geplanten Fertigstellungstermin einhalten zu können, waren zeitnah bereits der Planungsauftrag erteilt und Fördermittel beantragt worden. Ebenfalls wurde das Ausschreibungsverfahren für die einzelnen Gewerke durchgeführt. Das ca. 4000 qm große freie Grundstück konnte ebenfalls sehr zeitnah von RWE Power erworben werden. Bedingt dadurch, dass es in der Gemeinde Rommerskirchen bereits ein „Duplikat“ des geplanten neuen Gebäudes gibt, konnten zudem der Planungszeitraum und auch die Planungskosten erheblich reduziert werden. Die Errichtung des Neubaus wird als 3-gruppige Kita mit einer späteren Erweiterungsmöglichkeit auf 4 Gruppen erfolgen. Nachdem der Gemeinde Jüchen die Baugenehmigung durch den Rhein-Kreis Neuss erteilt wurde, kann nun, sofern nicht witterungsbedingte Umstände entgegenstehen, mit dem Bau begonnen werden. Die Gesamtkosten incl. Grunderwerb und Inneneinrichtung belaufen sich auf geplante 1,95 Millionen Euro. Für die Errichtung des neuen Gebäudes, mit einer Nutzfläche von knapp 700 Quadratmetern, wird die Gemeinde Jüchen Fördermittel des Landes NRW und des Rhein-Kreises Neuss in Höhe von insgesamt ca. 1,14 Mio. Euro erhalten.

Kommentare sind geschlossen.