Energieberater der Verbraucherzentrale kommen ins Haus

Die Suche nach der geeigneten Energiesparmaßnahme für ein Haus oder eine Wohnung ist nicht immer einfach. So lautete am Donnerstag die einstimmige Meinung von Bürgermeister Dr. Martin Mertens und Evelyn Hillebrand, Mitarbeiterin im Bereich Energie der Verbraucherzentrale NRW. Im Rathaus stellte sie den Vor-Ort-Service der Energieberatung für die Rommerskirchener vor.

„Mit der Sanierung eines Hauses verbessern Eigenheimbesitzer ihren Wohnkomfort, senken die Energiekosten und leisten einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz“, erläutert Bürgermeister Dr. Mertens und begrüßt, dass auch in Rommerskirchen das Energieberatungsangebot der Verbraucherzentrale zur Verfügung steht. Die Gemeinde selbst geht mit Maßnahmen der energetischen Sanierung gemeindeeigener Gebäude oder auch dem Einsatz regenerativer Energien, wie z.B. durch die Solaranlage auf dem Dach der Gillbachschule, mit gutem Beispiel voran. „Die Energieberater der Verbraucherzentrale kommen zu den Bürgern nach Hause und beraten direkt vor Ort. So kann der Berater individuell auf das Gebäude und seine Bewohner eingehen“, erklärt Evelyn Hillebrand.
Die Energie-Fachleute nehmen dabei das Gebäude ganzheitlich in den Blick und erläutern beispielsweise: wie es um die Heizung beschaffen ist, welche Wärmedämmmaßnahmen sinnvoll sind, ob diese kombinierbar sind mit Maßnahmen zur Barrierefreiheit, ob sich Investitionen in alternative Techniken wie Solaranlagen, Wärmepumpe oder Holzpelletheizung lohnen und erklären gesetzliche Vorschriften und Fördermöglichkeiten. Jeder Ratsuchende erhält hinterher schriftlich ein Beratungsprotokoll mit detaillierten Empfehlungen. Die 90-minütige „Energieberatung bei Ihnen zu Hause“ wird vom Land Nordrhein-Westfalen und der Europäischen Union gefördert und kostet 60 Euro.

Termine können telefonisch unter 0211-33996555 sowie im Internet unter www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung gebucht werden.

Kommentare sind geschlossen.