Eis-Flatrate sorgt für Puppentheater

Mit kühlem Schlemmerspaß sorgte vor kurzem das Team der Alloheim Residenz „Bernardus“ in Grevenbroich für Eisgenuss ohne Limit. Für einen geringen Obolus konnte man in der Einrichtung einen Tag lang so viel Eis essen wie man wollte oder schaffte. Jetzt wurden die Erträge der Aktion dem Kindergarten „Blumenwiese“ übergeben.

Sehr herzlich wurden Alloheim-Einrichtungsleiter Carsten Körner, Markus Pillich, Leiter des Sozialen Dienstes  und Sandra Winters (sozialer Dienst) im Kindergarten empfangen. Freudig wurde dann auch der Scheck über 250 Euro von Kindergarten-Leiterin Andrea Lambertz-Bolten entgegengenommen. Die Spende ist schon fest verplant. „Wir werden damit ein Kinderpuppentheater realisieren, denn so etwas wünschen sich unsere 103 Kinder schon sehr lange.“ Das freut auch Carsten Körner: „Die Spende ist das Ergebnis einer schönen Kooperation, die wir im nächsten Jahr noch weiter ausbauen werden“, kündigt er an, „die Natürlichkeit der Kinder bringt für unsere Bewohner den richtigen Schwung und Abwechslung ins Leben. Ein bisschen Tumult kann ja nie schaden. Wir freuen uns auf weitere Projekte miteinander.“
Körner wies darauf hin, dass das Verknüpfen von allen Anbietern im Gesundheits- und Sozialwesen der Region und der stetige Austausch der Generationen die Grundlage für den Erfolg in den kommenden Jahren sei. Den Kontakt zwischen Senioren und Kindern durch gegenseitige Besuche oder auch gemeinsame Aktivitäten zu vertiefen, das ist auch das Ziel von Andrea Lambertz-Bolten. „Inklusion ist in unserem Haus ein ganz wichtiges Thema“, erklärt sie, „unsere Kinder lernen, dass Menschen, mit denen sie in Kontakt kommen, unterschiedlich sind. Daher sind gemeinsame Projekte unter der Überschrift Jung mit Alt für uns von hoher Bedeutung und sehr lehrreich für unsere Kinder.“
Schon jetzt steht fest: Sobald dann das Puppentheater in der „Blumenwiese“ aufgebaut ist, werden die Bewohner des Bernardus zur Eröffnungsaufführung eingeladen.

Kommentare sind geschlossen.