Ein Tag im Zeichen gegen Blutkrebs

„Mund auf gegen Blutkrebs“ hieß es am Montag, den 23. Januar in der Hochschule Neuss. Zahlreiche Studierende, Mitarbeiter und Dozenten ließen sich einen Wangenabstrich nehmen, um sich als potentielle Stammzellenspender in der Deutschen Knochenmarksspenderdatei zu registrieren. 

Alle 16 Minuten erhält ein Patient die Diagnose Blutkrebs und ist somit auf einen passenden Spender angewiesen. Doch diesen zu finden, ist gar nicht so einfach und jeder fünfte Patient findet keinen Spender. Die Hochschule Neuss rief deswegen zusammen mit der DKMS auf, sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen und die Chance einer schnellen Behandlung betroffener Personen zu erhöhen. „Ich freue mich sehr, dass ich mit so einem kleinen Aufwand einem Kind oder einem Erwachsenen das Leben retten kann“, so eine Studentin der Hochschule.

Entscheidend für die Übertragung von Stammzellen ist die Übereinstimmung der Gewebemerkmale (HLA-Merkmale) zwischen Spender und Patient. Diese ist äußerst selten, da inzwischen über 10.000 verschiedene Gewebemerkmale bekannt sind, die in Abermillionen Kombinationen auftreten können. Die Spende kann übrigens in 80 Prozent aller Fälle ohne Operation, sondern durch eine Blutentnahme erfolgen.

Mit dieser Aktion unterstützt die Hochschule Neuss ein weiteres Projekt im Rahmen gesellschaftlicher und sozialer Verantwortung und hofft nun, viele Lebensretter gefunden zu haben. Weiterhin ruft die Hochschule alle Personen zwischen 18 und 55 Jahren auf, sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen. Der Wangenabstrich kann auch postalisch abgegeben werden. Dazu sendet die DKMS jedem Spender ein Registrierungs-Set nach Hause.

Zögern Sie nicht und werden Sie zum Lebensretter! 

www.hs-neuss.de
www.dkms.de

Kommentare sind geschlossen.