Düsseldorfs neuer Beigeordneter Zaum 
auf Antrittsbesuch beim Landrat

„Gemeinsam fürs Rheinland“ hieß die Devise beim Antrittsbesuch von Düsseldorfs neuem Beigeordneten Christian Zaum bei Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Im Kreishaus Neuss tauschten sich die beiden Experten über wichtige gemeinsame Zukunftsthemen aus.

Zur Sprache kamen etwa die Arbeitsgemeinschaft von Düsseldorf, Mettmann und dem Rhein-Kreis Neuss und die Metropolregion Rheinland. „Als Rheinschiene mit Düsseldorf, dem Rhein-Kreis Neuss und Köln/Bonn sind wir im bundesweiten und internationalen Vergleich eine ausgewiesene Top-Adresse, und deshalb sehen wir uns selbstbewusst als Motor der regionalen Zusammenarbeit“, so Petrauschke. „Die Landeshauptstadt ist eine prosperierende Großstadt. Vieles schaffen wir aus eigener Kraft, aber noch mehr können wir erreichen, wenn wir zusammenstehen bei der Vermarktung oder im globalen Wettbewerb um Unternehmen und Arbeitsplätze“, so Zaum, dessen Dezernat neben Recht, Ordnung und Wohnen auch für die kommunale Zusammenarbeit verantwortlich zeichnet. Der neue Beigeordnete hatte die Nachfolge von Dr. Stephan Keller angetreten, der als Stadtdirektor nach Köln gewechselt ist.
In der Metropolregion Rheinland hatten sich zwölf Kreise, die Städteregion Aachen, elf kreisfreie Städte, sieben Industrie- und Handelskammern, drei Handwerkskammern sowie der Landschaftsverband Rheinland zusammengeschlossen, um ihre Kräfte stärker zu bündeln. Aufgabenschwerpunkte des Vereins liegen in den Bereichen „Verkehr- und Infrastruktur“, „Bildung und Forschung“, „Kultur und Tourismus“ sowie in der Akquise von Fördermitteln von Land, Bund und EU.

Kommentare sind geschlossen.