Die Sternsinger sind wieder in Jüchen unterwegs

Traditionell machen sich in den ersten Tagen des neuen Jahres die Sternsinger auf den Weg durch die einzelnen Pfarrgemeinden, um den Menschen Gottes Segen für das neue Jahr zu wünschen. Der Schriftzug, der mit Kreide an die Türstürze geschrieben wird, lautet 20*C+M+B*17. Damit sind aber nicht, wie viele Menschen glauben, die Namen der Heiligen Drei Könige – nämlich Caspar, Melchior und Balthasar – gemeint, in deren Kostümen die Sternsinger durch die Straßen ziehen. Das Kürzel C+M+B steht vielmehr für den alten Segenswunsch „Christus Mansionem Benedicat“ (= Christus segne dieses Haus).

In diesem Jahr lautet das Leitwort der Sternsinger-Aktion „Segen bringen – Segen sein“ uns das Beispielland in diesem Jahr ist Kenia. Hierbei geht es in erster Linie um die Bewahrung von Gottes Schöpfung. Die heraufziehende Klimakatastrophe zeigt, dass schon jetzt viele Menschen aus dem Land fliehen müssen. Besonders Kinder sind davon betroffen. Die Jüchener Sternsinger, die diesjährigen Kommunionkinder, starten ihre Aktion am kommenden Samstag, 7. Januar 2017. Die Aktion der Gierather Sternsinger beginnt ebenfalls am 7. Januar 2017 in Gierath und Gubberath. Die Kinder des Kindergartens besuchen die Häuser der oberen Schulstraße jedoch am 9. und 10. Januar. Auch die Bedburdycker Sternsinger gehen am 7. Januar 2017 durch die Straßen von Bedburdyck, Stessen, Rath und Wallrath. Ebenso die Sternsinger aus Damm.
Die Sternsinger von Aldenhoven gehen am kommenden Sonntag, 8. Januar 2017 von Haus zu Haus. Vom 9. bis 20. Januar 2017 ziehen dann die Kinder des katholischen Kindergartens Bedburdyck durch die Straßen rund um den Kindergarten an der Paul-Körschgen Straße. Vom 9. bis 13.01.2017 ziehen die Kinder der Kindertagesstätte Bachstraße durch Stessen. In Neuenhoven, Schlich, Hoppers und Wey feiern die Sternsinger am 8. Januar um 9.30 Uhr ihren Aussendegottesdienst in der Neuenhovener Pfarrkirche St. Georg. Hochneukirch und Otzenrath sehen die Sternsinger dann am 14. Januar 2017. Dazu muss mit dem Pfarramt jedoch ein Besuch der Sternsinger vereinbart werden (Telefon: 02164-2213).

Alle Gruppen bitten die Bevölkerung um freundliche Aufnahme – schließlich ist die Sammlung zum Jahresbeginn für einen guten Zweck bestimmt. Die einzelnen Gruppen können sich natürlich auch ausweisen.

Kommentare sind geschlossen.