Das schnellste Netz geht in die Verlängerung

„Wir freuen uns über das Engagement der Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser, die im gesamten Gemeindegebiet vorhat Glasfasernetze bis in die einzelnen Haushalte hinein (FTTH) zu legen und somit schon heute Internetgeschwindigkeiten der Zukunft zu ermöglichen – nun hoffe ich, dass genügend Bürgerinnen und Bürger diese Chance erkennen und mitmachen.“, so Bürgermeister Dr. Martin Mertens.

Voraussetzung für den Bau des neuen Glasfasernetzes ist, dass mindestens 40 Prozent der Haushalte das neue Netz nutzen wollen und dies mit Unterzeichnung eines Vertrags deutlich machen. „Diese Hürde gilt es zu nehmen um den Anschluss an die digitale Zukunft nicht zu verpassen, denn das Angebot der Deutschen Glasfaser stellt in den nördlichen Ortsteilen auf lange Sicht gesehen den einzigen Weg dar, um schnelles Internet zu bekommen.“, weiß Wirtschaftsförderin Bele Hoppe. So hat auf Anfrage im Rahmen einer Markterkundung kein anderes Unternehmen Interesse an einem Ausbau in den nördlichen Ortsteilen gezeigt. In den südlichen Ortsteilen ist parallel zur Nachfragebündelung der Deutschen Glasfaser, die hier bis zum 11. April läuft, bereits der Netzbetreiber NetCologne tätig und verwirklicht eine Optimierung der alten Kupferleitungen im Rahmen der VDSL-Technik. Glasfaser wird durch NetCologne nur bis zum Kabelverzweiger im Straßenraum verlegt. Die „letzte Meile“ bleibt aus altem Kupferkabel bestehen, Hiermit können bei der VDSLTechnick weiterhin Leistungsverluste einhergehen. Am 14. März 2016 war Stichtag der Nachfragebündelung für die nördlichen Orsteile der Gemeinde Rommerskirchen. Folgende Ergebnisse konnten erzielt werden: Ramrath + Villau (36%), Hoeningen (41%), Widdeshoven (27%), Evinghoven (27%), Oekhoven + Deelen + Ueckinghoven (31%). Hoeningen hat als bislang erster Ort die 40% Hürde genommen. Aufgrund der vielen positiven Rückmeldungen, hat sich Deutsche Glasfaser gemeinsam mit der Gemeinde Rommerskirchen sowie der Bürgerinitiative „Bürger Pro Glasfaser“ darauf verständigt, noch unentschlossene Mitbürger von der einmaligen Chance des Glasfasernetzes zu überzeugen und sich hierfür noch etwas Zeit zu nehmen. Daher geht es in die Verlängerung – bis zum 02. Mai 2016 haben alle Mitbürgerinnen und Mitbürger noch Zeit sich zu entscheiden!

Für alle, die sich bisher noch nicht für das neue Glasfasernetz entschieden haben, besteht auch jetzt noch die Möglichkeit sich kurzfristig anzumelden. Das Projektmodell und die Anmeldmöglichkeiten findet man auf der Homepage von Deutsche Glasfaser www.deutscheglasfaser.de sowie der Homepage der Bürgerinitiative „Bürger Pro Glasfaser“ www.roki-internet.de Weiter Informationen zum Thema schnelles Internet in Rommerskirchen sind auch auf der der Homepage der Gemeinde unter rommerskirchen.de zu finden.

Kommentare sind geschlossen.