Bürgermeister Klaus Krützen besucht die Projektgruppe „KKG gegen das Vergessen“

Die Gruppe “KKG gegen das Vergessen“ an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in der Südstadt setzt sich seit einigen Jahren mit Zeitzeugenberichten zur Reichspogromnacht auseinander und macht sich um den jüdischen Friedhof in Grevenbroich sehr verdient. Im  Januar bekamen die Projektschüler um Gesellschaftskundelehrer Thomas Jentjens und Reinhold Stieber Besuch von Bürgermeister Klaus Krützen. Der ehemaliger Lehrer und Schulleiter war führte mit den Schülerinnen und Schülern anregende Diskussionen und reflektierte mit ihnen die derzeitige Flüchtlingsproblematik. Die Anfeindungen Flüchtlingen gegenüber hätten – so das Fazit der Diskussion – vor allem in den sozialen Netzwerken stellenweise Pogromcharakter.

Klaus Krützen überreichte der Gruppe die DVD „Kein Abschied von Esther“, die sich u.a. auf die Reichspogromnacht am 9. November 1938 bezieht. Auch der Bürgermeister bekam als Dankeschön eine DVD von der Projektgruppe geschenkt, in der die eigene Projektarbeit präsentiert wird. Klaus Krützen verriet Schulleiterin Dagmar Mitze und Birgit Burdag (didaktische Leiterin), die ebenfalls dem Treffen beiwohnten, dass er zukünftig auch alle anderen Schulen in Grevenbroich  besuchen und intensiver kennenlernen wolle.

Kommentare sind geschlossen.