Berufskolleg Weingartstraße als Fairtrade-School ausgezeichnet

In einer Feierstunde erhielt jetzt das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung an der Weingartstraße in Neuss den Titel Fairtrade School vom Verein Transfair e.V. in Köln. Gisela Welbers von der Neusser-Eine-Welt-Initiative (NEWI) nahm die Auszeichnung im Namen von Transfair vor. Damit wird das Engagement von Schulen für den Fairen Handel honoriert. Das Berufskolleg ist nach der Janusz-Korczak-Gesamtschule die zweite Schule in der Stadt Neuss und die sechste Schule im Rhein-Kreis Neuss, die diesen Titel erhält.

Die Schülerinnen und Schüler der Umweltmanagementklasse CHH14F (Oberstufe der Höheren Handelsschule) unter Leitung ihres Lehrers Jürgen Schiffers skizzierten bei der Verleihung die Voraussetzungen, die eine Fairtrade School erfüllen muss: Ein Fairtrade Schulteam aus Schülern, Lehrern und Eltern muss gegründet werden. Sie unterzeichnen einen Fairtrade Kompass, der die Teilnahme an der Kampagne nach außen darstellt und die Unterstützung für den fairen Handel bestätigt. Fair gehandelte Produkte werden an der Schule verkauft und verzehrt. Fairtrade wird zum Thema im Unterricht, und mindestens einmal im Schuljahr findet eine faire Schulaktion statt. Für den Rhein-Kreis Neuss, den ersten Fairtrade-Kreis Deutschlands und Träger des Berufskollegs, überbrachte Kreisdezernent Tillmann Lonnes Glückwünsche an die Weingartstraße. Er überreichte den Schülern einen Scheck über 200 Euro und einen Lebensmittelkorb mit fair gehandelten Produkten. Lonnes betonte in seiner Rede die besondere Verantwortung, die einem kaufmännischen Berufskolleg zufällt. „Fairtrade muss nicht nur in unseren Breiten, sondern auf der ganzen Welt gelten“, so Lonnes. Der Rhein-Kreis Neuss unterstützt die Fairtrade-Aktivitäten des Berufskollegs auch weiterhin. So erhalten die Schülerinnen und Schüler 1000 Flyer für ihre Schule und ein Werbeplakat (Roll-Up), um ihre Fairtrade-Arbeit in der Öffentlichkeit darzustellen.

Der stellvertretende Schulleiter Wilhelm Drossart bedankte sich in seinem Grußwort bei den Jugendlichen und gab zu bedenken, dass heute in der Wirtschaft nicht nur der „Geiz ist geil-Gedanke“ zählt, sondern vielmehr die Haltung zum gerechten Handel. Drossart sieht darin eine neue Haltung in der Wirtschaftsethik, die das Berufskolleg gern aufgreift und durch das Fairtrade-Engagement weiter entwickelt. NEWI-Vertreterin Gisela Welbers appellierte an die Anwesenden, sich immer wieder ganz bewusst für die im Handel mittlerweile schon über 2000 Produkte zu entscheiden, um global Verantwortung zu übernehmen. „Diese Entscheidung können wir jeden Tag mit unserem Einkaufswagen vornehmen“, so Welbers.

Kommentare sind geschlossen.