Auf zwei Rädern durch die Region

Rund 20.000 Radfahrer traten am Sonntag beim 25. Niederrheinischen Radwandertag in die Pedale. Im Rhein-Kreis Neuss starteten 800 Radfahrer und durchquerten auf 14 Fahrradrouten das gesamte Kreisgebiet.

Die meisten Radfahrer – etwa 260 – schwangen sich von Korschenbroich aus in den Sattel. Auch Kaarst und Meerbusch mit jeweils rund 110 Radlern waren beliebte Start- und Zielpunkte. Im Kaarster Tuppenhof eröffnete Kreisdirektor Dirk Brügge gemeinsam mit Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus den Radwandertag an Rhein und Maas. „Der Niederrheinische Radwandertag ist mittlerweile überregional bekannt. Radbegeisterte bis aus den Niederlanden kommen  in den Rhein-Kreis Neuss“, freute sich der Kreisdirektor.
Ein Rahmenprogramm mit Live-Musik, Tombola, Fahrradcodierung und Spielangeboten für Kinder wartete in mehreren Städten und Gemeinden auf die Teilnehmer. In Neuss fand der Jubiläumstag der Initiative „Neuss hilft Burundi“ statt. Hier gab es nicht nur afrikanische Speisen – Interessierte konnten auch afrikanische Trommeln ausprobieren. In Jüchen bummelten die Besucher an dem verkaufsoffenen Sonntag durch Geschäfte und an Marktständen vorbei, während die Stadt Meerbusch zum Rathausgartenfest eingeladen hatte.

Kreisdirektor Dirk Brügge dankte dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) für sein besonderes Engagement: „Durch den Einsatz des ADFC ist der Radwandertag auch in diesem Jahr wieder zu einer gelungenen Veranstaltung geworden.“ Die ADFC-Ortsverbände unterstützen den Rhein-Kreis Neuss sowie die Städte und Gemeinden jedes Jahr bei der Organisation und Planung der Routen.

Kommentare sind geschlossen.