Ärzte verstärken Team des Verlegungs-Rettungswagens

Seit mehr als einem Jahr ist ein Fahrzeug speziell für Verlegungstransporte im Auftrag des Rettungsdienstes im Rhein-Kreis Neuss und des DRK Kreisverbandes Neuss e.V. auf den Straßen im Rhein-Kreis Neuss und in der Region im Einsatz. Neu ist, dass seit dieser Woche speziell geschulte Ärzte das Team des Verlegungsrettungswagens verstärken. Der Rhein-Kreis Neuss stellt die ärztliche Besetzung in Zusammenarbeit mit der Klinik für Innere Medizin I am Lukaskrankenhaus in Neuss sicher. 

In enger Abstimmung mit dem DRK Neuss und dem Neusser Lukaskrankenhaus hat der Rhein-Kreis Neuss die Ärzte, Rettungsassistenten und Notfallsanitäter jetzt an zwei Terminen auf die neue Aufgabe vorbereitet. Marc Zellerhoff, Ärztlicher Leiter Rettungsdienst Rhein-Kreis Neuss, begrüßt diese Zusammenarbeit: „Die Mitarbeiter wurden durch besondere Schulungen fit gemacht. Mit dem neuen System stellt der Rhein-Kreis Neuss sicher, dass die Patienten auch auf Verlegungstransporten bestmöglich versorgt sind. Darüber hinaus wird der Regelrettungsdienst entlastet.“
Zellerhoff berichtet, dass die Anschaffung des neuen Fahrzeugs für Verlegungstransporte nötig war, um die kontinuierlich steigende Zahl an Verlegungen zu bewältigen. So hat der Rettungsdienst im Rhein-Kreis Neuss im vergangenen Jahr mehr als 2500 Mal Patienten von Krankenhaus zu Krankenhaus transportiert. Diese so genannten Verlegungstransporte waren immer dann gefragt, wenn zum Beispiel spezielle Untersuchungen anstanden wie beim Herzinfarkt oder Schlaganfall oder wenn die Ressourcen eines Krankenhauses für die optimale Versorgung nicht ausreichten.

Kommentare sind geschlossen.