Mit dem Abpaddeln beenden die Mitglieder des Kanu-Clubs (KCG) jetzt offiziell ihre Wassersaison. Mehr als 20 Freizeitsportler und Wanderfahrer trotzten am vergangenen Samstag (28.09.) dem Wetter und meisterten die Strecke von der Bedburger Schleuse bis hin zum Grevenbroicher Bootshaus. Nach gut zwei Stunden waren die 13 Kilometer auf der in Teilen bereits renaturierten Erft zurückgelegt.

Am Bootshaus wartete KCG-Geschäftsführer Jens Reibiger mit Kaffee und Kuchen auf die hungrige Truppe. „Es hat wieder richtig Spaß gemacht“, versicherte Uschi Reibiger dann auch ihrem Mann beim Ausbooten. Sie hätte zwar gern auf die beiden Regenschauer verzichtet, doch mit Kappen, Paddeljacken und Spritzdecken waren die KCG-Mitglieder bestens ausgerüstet. Ältester Teilnehmer war einmal mehr Altmeister Walter Gehlen mit seinen 78 Jahren, jüngster im Bunde war der 16 Jahre alte Florian Kurley. Und auch Bootshund Cooper durfte beim traditionellen Saisonausklang nicht fehlen: Der vierbeinige Wegbegleiter von Sabine Rohner genießt es seit Jahren, im Zweier-Kajak einen eigenen Bootsplatz zu haben.

Nach dem Abpaddeln beginnt für viele Mitglieder die Winterpause: einige haben sich die German Masters in Neuss als Pflichttermin für das kommende Wochenende vorgemerkt, andere nutzen die Wintermonate zum Hallentraining unter der Regie von Sepp Schumacher. Aber auch am und im Bootshaus stehen Verschönerungsarbeiten an. „Wir wollen mit einem Arbeitseinsatz speziell die Außenanlagen auf Vordermann bringen“, erklärt Jens Reibiger. Teile des Bootssteges müssen erneuert werden. Und auch einige 100 Narzissen-Zwiebel sollen noch in diesem Herbst in die Erde.