600 Grundschüler verbreiteten gute Laune

Rund 600 Grevenbroicher Grundschüler hatten sichtlich Spaß an der Musik bei zwei SingPause-Konzerten. Gute Laune verbreiteten sie bei den Zuschauern in der Gustorfer Dreifach-Sporthalle. Die Konzerte wurden von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kulturdezernent Tillmann Lonnes und dem stellvertretenden Grevenbroicher Bürgermeister Bertram Graf von Nesselrode eröffnet. 

Bei der SingPause kooperiert die Musikschule Rhein-Kreis Neuss eng mit Grundschulen in Grevenbroich, Jüchen und Kaarst: Lehrkräfte der Musikschule kommen zwei Mal pro Woche in den Unterricht und erarbeiten zusammen mit den Kindern ein breites Liedrepertoire. Im letzten Schuljahr machten in Grevenbroich die Gebrüder-Grimm-Schule, die Katholischen Grundschulen St. Martin, St.Josef und Arche Noah (Noithausen), die Gemeinschaftsgrundschule Am Welchenberg, die Erich-Kästner-Schule und die Jakobusschule mit. „Von gruselig bis heiter“ lautete das Motto des Liedprogramms, das die Lehrkräfte Cordula Berner, Ulrike Neukamm, und Klaus Mader mit den Kindern eingeübt hatten. „Die alte Moorhexe“ gehörte ebenso zum Repertoire der Kinder wie die „Turmuhr, die Zwölfe schlägt“, das mexikanische „La Cucaracha“ und „Let’s Twist Again“. Ruth Braun-Sauerwein, Leiterin der Musikschule, dankte allen Partnerschulen, den SingPausen-Lehrern und den Musikschullehrern, die das  Programm mit Klavier, Gitarre und Cajon begleitet hatten. Sie betonte, dass bei diesem Projekt alle Kinder der teilnehmenden Schulen an kultureller Bildung teilhaben. Die SingPause wird auch im nächsten Schuljahr fortgesetzt.

Kommentare sind geschlossen.